Auf meiner Rechnung steht Laufzeitanpassung. Was ist das?

Bei einer Laufzeitanpassung wird der Abrechnungszeitraum dem Zeitraum der Vergabestelle angepasst. Dies geschieht in der Regel bei eingehenden Transfers von Domains zu uns. Jede Vergabestelle behandelt das Verfahren anderst und somit kann das Ergebnis für Sie unterschiedlich ausfallen:

  • Beim Transfer erfolgt keine Abrechnung. Die nächste Abrechnung erfolgt erst, wenn die Domain wieder uns berechnet wird. Dies erfolgt zum Zeitpunkt der ursprünglichen Fälligkeit (z. B. bei .at-Domains).
  • Die Restlaufzeit wird berücksichtig. Zusätzlich wird ein Abrechnungsintervall berechnet und aufgeschlagen (z. B. bei .com Domain). Das heißt wenn die Domain zum 14.3.2017 transferiert wird und zum 8.4.2017 fällig ist, so wird ein Jahr berechnet und die nächste Abrechnung erfolgt am 8.4.2018. Die bereits gezahlte Zeit verfällt somit nicht.
  • Liegt der Abrechnungszeitpunkt nur wenige Tage vor dem Transfer und wurde die Domain dem vorherigen Anbieter nicht in Rechnung gestellt, so wird ein neues Intervall berechnet und das Datum auf die zurück gesetzt (z. B. bei .biz Domains). Eine Domain wird zum 15.3.2017 transferiert. Die tatsächliche Fälligkeit bei vorherigen Anbieter war am 12.3.2017 und wurde diesem noch nicht berechnet. Dann wird ein Jahr in Rechnung gestellt und die nächste Abrechnung erfolgt zum 12.3.2018. [Trotzdem kann es hier vorkommen, dass der alte Anbieter eine Rechnung stellt. Dies liegt jedoch nicht in unserem Ermessen.]
  • Die Abrechnung beginnt komplett von neuem (z. B. .de Domains). Hier beginnt der Zeitraum komplett neu. Eine Hinweis auf der Rechnung erfolgt nicht. [Bei .de Domains entfällt hier jedoch die Einrichtungsgebühr. Die Domain existiert ja bereits.]

Die Laufzeitanpassung ist notwendig, um Ihnen Funktionen wie eine automatische Löschung zur Laufzeitende anbieten zu können.

Zuletzt aktualisiert am 2017-03-20 von Tobias Bauer.

Zurück